Bericht

Bericht

Jahresbericht 2018

Es ereignet sich nichts Neues. Es sind immer die selben alten Geschichten, die von immer neuen Menschen erlebt werden. William Faulkner

Das vergangene Jahr war wieder geprägt von den alten Themen, die uns seit der Grün-dung des Quartiervereins beschäftigen. Schulwegsicherheit, Verkehr, neue und alte Jo-nastrasse, Verlust günstiger Mietwohnungen und Quartierlokal etc.

weiterlesen...

Aktuelles

Aktuelles

Guten Tag Herr Alpiger

Der Tiefbau ist fertig und nun läuft seit einiger Zeit der Hochbau an der Säntisstrasse.

Trotz aller Ermahnungen an die Bauführer und die Lastwagenchauffeure, wird munter mit „voller Pulle“ durch die Säntisstrasse gekarrt.

weiterlesen...

 

Gedanken zum Jahreswechsel

 

Haben Sie sich schon einmal Gedanken über Ihre Altersvorsorge gemacht?

 

Natürlich!! – Werden Sie sagen. Das Thema ist ja allgegenwärtig. Die Sorge um genügend Geld in der AHV-Kasse und den steigenden Sozialkosten, füllen zur Zeit die Medien. Das Drei-Säulen-Prinzip der Schweiz mit der AHV, der Pensionskasse und der privaten Vorsorge, gilt als Vorzeigemodell Weltweit.

Aber mir fehlt da noch etwas Wichtiges:

Der Begriff Sorge beschreibt ein durch vorausschauende Anteilnahme gekennzeichnetes Verhältnis des menschlichen Subjektes zu seiner Umwelt und zu sich selbst. Eine subjektiv erwartete Not (Bedürfnis, Gefahr) wird gedanklich vorweggenommen und wirkt sich im Fühlen, Denken und Handeln des Besorgten oder Sorgenden aus. Das Spektrum reicht dabei von innerlichem Besorgt- oder Beängstigt-Sein bis zur tätigen Sorge für oder um etwas.         Wikipedia

Altersvorsorge darf aus meiner Sicht nicht einfach nur im finanziellen Bereich stattfinden. Die „Vor-Sorge“ muss unbedingt auch im sozialen – im persönlichen Bereich ihren Platz haben.

Wer im normalen Alltag nur für sich schaut – wer alles nur mit dem Partner/ Parnterin unternimmt – wer also am gesellschaftlichen Leben nur als eigenständige Zelle teilnimmt, könnte im Alter ebenso allein bleiben.

Einsamkeit ist das grösste Problem unserer Tage. Sie verursacht mehr Schmerzen und Depressionen als jede körperliche Krankheit. Zudem: Vereinsamung ist allgegenwärtig und weit verbreitet. Sie greift immer mehr um sich und nimmt sich ihre Opfer ganz im Stillen.

Gegen diese Einsamkeit muss an vorsorgen. Und zwar Vorher. Je früher desto besser!

Die Nachbarn, Kollegen, Freunde und Verwandte können im dritten Lebensabschnitt plötzlich wichtig werden. Wenn nicht mehr alles so einfach von der Hand geht. Wenn alle Kinder aus dem Haus sind. Der Partner stirbt – oder man krank wird.

Nun ist es schön und wichtig, dass man sein Beziehungsnetz breit ausgebaut hat, so lange man noch aktiv und kommunikativ ist.

Und diesem Beziehungsnetz ist Sorge zu tragen. Es muss gepflegt werden. Die Zeit, die man hier investiert, wird um ein zig-faches vergütet werden, wenn man älter wird.

Ganz einfach geht diese soziale Altersvorsorge zum Beispiel mit einem Quartierverein. Dort gehört man mit der ersten Teilnahme an einem Anlass zu einer Gemeinschaft. Man ist zu nichts verpflichtet - Bekommt aber ein recht breites Beziehungsnetz „gratis“ dazu. Man trifft sich ungezwungen an Anlässen oder Ausflügen – und kennt sich auf der Strasse. Man ist nicht mehr allein. Könnte Hilfe anderen anbieten, oder selbst empfangen.

Und darum finde ich, dass man zu solch einer Gemeinschaft auch Sorge tragen sollte. Vorher. Also zum Beispiel „Jetzt“.

Wir werden alle älter und möchten nicht einsam werden.

Deshalb rate ich Ihnen: Kommen Sie an unsere Anlässe und bringen Ihre Freunde und Bekannten mit. Je grösser das soziale Beziehungsnetz aufgebaut wird, desto weniger ist die Gefahr am Ende alleine zu sein.

Wir bemühen uns, ein möglichst breites Angebot zu bieten. Sind aber auch für jede neue Idee offen.

 

In diesem Sinne  wünsche ich  Euch allen eine besinnliche Adventszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Euer Präsi Walter Jucker

 

nächste Veranstaltungen

Kalender

Mai 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
Quartier

Quartier

Anliegen können im Forum diskutiert werden.

Es soll sowohl informativ, als auch unterhaltsam sein, und gepflegter Kommunikation dienen.



weiterlesen...

Aktivitäten

• kulturelle Veranstaltungen

• Quartieranlässe

• Bocciaabend

• Sommerfest

• Carfahrten

• ÖV-Ausflüge

• Generalversammlung

• Informationsveranstaltungen (z.B. Bau- und Zonenordnung, Verkehr)

• Marroninachmittag

weiterlesen...

Ihre Interessen

• Wir vertreten Ihre Anliegen gegenüber den Behörden.

• Wir sind Ihre Anlaufstelle für Quartieranliegen.

• Wir setzen uns für die Wohnqualität in Ihrem Quartier ein.

• Wir sind in regelmässigem Kontakt mit den Behörden, um quartierverträgliche Lösungen für Verkehrsprobleme zu suchen (z. B. Schulwegsicherung, Schleichverkehr, öV-Verbindungen).

weiterlesen...

Wir fördern das Quartierleben

• Wir organisieren kulturelle Anlässe im Quartier.

• Wir unterstützen befreundete Quartierorganisationen bei der

• Organisation von Quartieranlässen.

• Wir unterstützen Quartierbewohnerinnen und Quartierbewohner.

• Wir pflegen den Kontakt zu den Nachbarquartieren.

• Wir verbinden rund 300 Mitglieder wohnhaft im Quartier

weiterlesen...

© 2017 Quartierverein-Mitte Rapperswil-Jona. All Rights Reserved. Designed By ES Webdesign